Das Daumenregister

der Klassiker, freiliegend oder verdeckt

Bei dieser klassischen Form der Registerstanzung werden halbrunde Ausschnitte ausgestanzt. Zu unterscheiden sind das verdeckte und das freiliegende Daumenregister. Beim verdeckten Daumenregister werden nur die Seiten des vorangegangen Registers gestanzt, bei dem Freiliegenden wird durch alle Seiten gestanzt, von der ersten Seite bis zum jeweiligen Beginn des Registers. In dem Fall sollte der Steg zwischen zwei Registern mind. 4 mm betragen. 

In der Handhabung sind vor allem Durchmesser von 18 bis 22 mm praktisch, da sie einer durchschnittlichen Daumengröße entsprechen. Aber auch andere Durchmesser sind möglich. Es sollte zudem bedacht werden, dass die maximale Stanztiefe bis zu 1 mm geringer ist, als der ausgewählte Durchmesser. Das Daumenregister eignet sich besonders gut für umfangreiche Kataloge, Wörterbücher oder Ratgeber, die entweder wenige Rubriken oder nur wenig Text auf der ausgestanzten Registertabe haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Buchbinderei Schomaker GmbH